Verdienter Gästesieg

SC Plettenberg - FC Iserlohn  0:2 (0: 1).

PLETTENBERG. Nach dem schwachen Spiel der Vorwoche und einem weiteren Ausfall von Lea Arnold, standen die Vorzeichen nicht gut für dieses schwere Spiel. Die Plettenbergerinnen zeigten aber von Anfang an ein ganz anderes Gesicht, offensiv mit Pressing in der gegnerischen Hälfte, viel Lauf - und Einsatzwillen waren über das gesamte Spiel angesagt. Bereits in der 4. Spielminute die erste super Torchance durch Filiz Durmus, leider bekam die Torhüterin noch die Finger an den Ball und lenkte diesen zur Ecke. Auf der Gegenseite zeigte Feray Kul im Plettenberger Tor ihre beste Leistung seit Jahren, sie bewahrte ihre Mannschaft in der 5. Minute nach einer Direktabnahme einer Iserlohner Stürmerin mit einem Reflex vor einem Rückstand. Nur weitere drei Minuten später wurde dann nach einen schönen und direkten Spielzug Charline Ladberg hervorragend frei gespielt nur leider sprang ihr der Ball etwas zu weit vom Fuß, so dass sie keinen Druck mehr hinter den Ball bekam und die Torhüterin keine Probleme damit bekam. In der 11. Minute eine weitere gute Gelegenheit, Julia Krasniqi hatte sich den Ball erobert und die gegnerischen Spielerinnen wie Slalomstangen um kurvt, ihr Abspiel auf Joanne Junge war dann für die Spielerin wohl etwas überraschend und auch ihr Schuss landete in den Armen der Torhüterin. Wie es besser geht zeigten dann in der 13. Minute die Iserlohnerinnen mit ihrer zweiten Chance gelang ihnen die 1:0 Führung, das ist effektiv. Die Plettenbergerinnen schüttelten sich einmal kurz und spielten dann weiter, ohne aber vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit der letzten Spiele an den Tag zu legen. In der 34. Minute musste dann Feray Kul noch mal ihr ganzes Können aufbieten um das 0:2 zu verhindern. Die zweite Halbzeit stand dann noch mehr wie schon die Erste ganz im Zeichen des ganz schwachen Schiedsrichters aus Werdohl, der mehr mit seinem Kumpel draußen am Spielfeld redetet als sich auf Spiel zu konzentrieren. Gleich nach dem Wiederanpfiff zeigte er wie seine Zunft nicht agieren sollte, mit Blick in Richtung seines Kumpels übersah er ein klares Foulspiel der Iserlohner Stürmerin, die Joanne Junge einfach mit beiden Händen umschubste und den Ball dann an den verdutzten Plettenberger Spielerinnen vorbei ins Tor schob. Auch im weiteren Verlauf des Spiels wurde immer deutlicher das dieser Schiedsrichter eigentlich nichts auf dem Fußballplatz suchen hat, denn auch die rüdesten Fouls an den Plettenberger Spielerinnen (Charline Ladberg- Tritt von hinten in die Beine, Filiz Durmus- grobes Foulspiel von hinten in die Waden getreten, Anika Stracke- Schlag mit der flachen Hand ins Gesicht) ließ er mit wegwerfenden Handbewegungen einfach laufen, obwohl er nur wenige Meter entfernt stand. Auf der Gegenseite pfiff er aber schon bei leichtesten Berührungen und ermahnte die Plettenberger Spielerinnen, so macht Fußball keinen Spaß. In der 60. Minute hatten die Plettenbergerinnen dann auch noch Pech, nachdem sich Julia Krasniqi durch getankt hatte landete ihr Schuss aus gut 18 Metern leider nur an der Latte und zwei Minuten später landete ein Kopfball von J. Junge in den Armen der Iserlohner Torhüterin. Alles in Allem ein etwas glücklicher wenn auch nicht ganz unverdienter Sieg der Gäste aus Iserlohn.

SC Plettenberg: Feray Kul, Julia Krasniqi, Filiz Durmus, Anika Stracke, Christina Gonzalez-Hidalgo, Gizem Yildiz, Charline Ladberg, Joanne Junge, Selen Kayhan, Zeynep Kaya, Sewasti Saparidu.

 


Nächstes Event

Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *