Iserlohner Zweite nicht der erwartet starke Gegner

SC Plettenberg FC Iserlohn 2   7:0 (3:0).

PLETTENBERG • Nach der Niederlage am letzten Wochenende gegen die erste von FC Iserlohn kam die zweite Mannschaft zu Elsewiese und bei 4 Siegen und nur einer Niederlage waren die Gäste klarer Favorit. Aber dies sollte sich schnell als falsch herausstellen, denn nach einigen Umstellungen innerhalb der Mannschaft gegenüber der Vorwoche gingen die Plettenbergerinnen mit einer ganz anderen Grundeinstellung in dieses Spiel. Von Beginn an wurden die Gegnerinnen förmlich überrollt und bereits in der 2. Minute die erste Großchance, doch leider landete der Schuss von A. Stracke nur am Pfosten und eine Minute später strich ein 16 Meterschuss von Sirka Fischer nur die Lattenoberkante. FC Iserlohn kam überhaupt nicht mit der aggressiven Spielweise zurecht und schaffte es in der gesamten ersten Hälfte nur zwei Mal vors, von Nathalie Mergel, gehütete Plettenberger Tor, ohne jedoch gefährlich zu werden. In der Abwehr standen Justine Floel, Zeynep Kaya und Christina Gonzalez-Hidalgo sehr gut und gewannen konsequent jeden Zweikampf. In der 8. Minute dann das erste Tor durch die Torjägerin der D-Mädchen Charline Ladberg, die von A. Stracke glänzend freigespielt wurde und sich frei vorm Tor nur noch die Ecke aussuchen brauchte. Immer wieder gelangen schöne Kombinationen über mehrere Stationen und wäre nicht eine wirklich gute Torhüterin im Tor des FC Iserlohn gewesen, dann wäre das Spiel bereits nach 15 Minuten entschieden gewesen. So aber dauerte es bis zur 20. Minute ehe erneut Ch. Ladberg mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck auf 2:0 erhöhte. Ganze dreißig Sekunden später spielte Lucia Gonzalez-Hidalgo einen genauen Pass auf die Sturmführerin und diese machte ihren Hattrick perfekt. Christina Gonzalez-Hidalgo hatte dann in der 22. Minute Pech mit einem platzierten Schuss aus 18 Met5ern der leider erneut nur am Pfosten landete. In der 28. Minute lief dann das Spiel auch mal gefährlich über die rechte Seite, die zwei jungen Küken Zeynep Kaya und Lara Pohle spielten mit mehreren Doppelpässen die Gegnerinnen aus, bevor letztgenannte den Ball für S. Fischer schön auflegte nur fand der Ball erneut nur das Aluminium und so ging es mit 3:0 in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wiederanpfiff das gleiche Bild, die Plettenbergerinnen setzten die Gegnerinnen sofort wieder unter Druck. Auch die Spielerwechsel brachten heute keinen Bruch ins Spiel, denn Elif Kaya, Anna-Lena Rutner, Lena Degel und Eva Maria Rademacher zeigten bei ihren Einsätzen sehr gute und konzentrierte Leistungen. In der 37. Minute nahm dann Christina Gonzalez-Hidalgo eine Flanke von A. Stracke direkt und schon stand es 4:0. Dann dauerte es bis zur 46. Minute ehe einmal mehr die Sturmführerin Ch. Ladberg nach tollem Solo zum 5:0 zu schlug. Es folgten weitere Hochkaräter und noch zwei Mal rettete das Aluminium und erst in den letzten drei Minuten schlug dann die Mannschaftsführerin Anika Stracke gleich zwei Mal mit schönen Linksschüssen zum 6:0 und 7:0 zu. Bei diesem Spiel zeigte sich mal wieder, dass es ganz entscheidend ist mit welcher Einstellung eine Mannschaft in so ein Spiel geht.
Mit einer Welle in Richtung Anhang (Trainer, Betreuerin, Eltern und Anverwandte) bedankte sich die Mannschaft für die tolle Unterstützung bei diesem Spiel und dem Sauwetter.

SC Plettenberg: Nathalie Mergel, Anna-Lena Rutner, Justine Floel, Anika Stracke, Lucia Gonzalez-Hidalgo, Christina Gonzalez-Hidalgo, Zeynep Kaya, Elif Kaya, Eva Maia Rademacher, Sirka Fischer, Charline Ladberg, Lena Degel, Lara Pohle.


Nächstes Event

Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *