D-Mädchen mit Auswärtssieg

TSV Ihmert - SC Plettenberg 0:8 (0:3)

HEMER • Obwohl aufgrund des langen Wochenendes leicht ersatzgeschwächt, es fehlten gleich vier Mädchen zeigten die Plettenbergerinnen ein sehr ansehnliches Fußballspiel. In diesem Spiel zeigte auf Seiten der Ihmerter Mädchen besonders die Torhüterin eine super Leistung und verhinderte mit vielen Paraden eine zweistellige Niederlage. Auf Plettenberger Seite glänzten Sirka Fischer, Anika Stracke, Justine Floel mit guten läuferischen und spielerischen Einsatz, Charline Ladberg mit spielerischer Klasse und enormer Torgefahr, sie erzielte insgesamt 6 Treffer. Vor allem zeigte sich Justine Floel spielerisch stark verbessert und schlug nicht mehr nur die Bälle lang nach vorn, sondern versuchte immer wieder den Ball anzunehmen und durch kluge Pässe ins Mittelfeld nach vorn zu treiben. Olivia Ottlik kam erstmals nach mehreren Monate Auszeit wieder zum Einsatz und zeigte in einigen Situationen, dass viel Potential in ihr steckt, leider gelang ihr trotz mehrerer guter Chancen kein eigener Treffer. Aber sie war genau wie Lara Pohle und Anika Stracke an einer der schönsten Spielzüge über vier Stationen beteiligt, den die Plettenberger Topstürmerin Ch. Ladberg mit einem Treffer ab schloss. In der ersten Halbzeit noch etwas lauf faul aber mit guter Übersicht steigerte sich Eva Rademacher förmlich in einen Spielrausch, fast an jeder Aktion über ihre rechte Seite war sie involviert und trieb das Spiel immer wieder nach vorn. Bei gleich drei Aktionen hatte sie Pech mit Schüssen aus gut 16 Metern, die von der Torhüterin gerade noch abgewehrt werden konnten, einen dieser Abpraller konnte Ch. Ladberg völlig frei vor der Torhüterin unbedrängt verwerten. Auch klappte es endlich mal aus einer Standartsituation ein Tor zu erzielen, Sirka Fischer hatte einen Eckball kurz auf Anika Stracke gespielt, diese legte den Ball direkt wieder auf die erstgenannte, die dann mit einem überlegten Schuss ins kurze Eck zum zwischenzeitlichen 3:0 einschoss. Im Verlauf der zweiten Halbzeit kamen dann die Fussballküken Lena Degel und Ina Lotz zu Einsatzzeiten und nach dem sie ihre Scheu und den riesen Respekt vor den gegnerischen Mädchen etwas abgelegt hatten versuchten sie kräftig mit zu spielen, wenn diese Mädchen weiter fleißig trainieren werden sie den Trainerinnen der neuen Saison noch viel Freude bringen. Wirklich wenig zu tun hatte beim heutigen Spiel eigentlich nur die Plettenberger Torhüterin Ana-Lena Rutner, die aber durch ihre Abwehrspielerinnen immer mal wieder mit ins Spiel einbezogen wurde und dann auch mit schönen Pässen das Spiel wieder antrieb, denn zum Halten gab es nichts. Nun stehen noch zwei Meisterschaftsspiele aus, aber man kann jetzt schon sagen es war eine sehr erfolgreiche für die D-Mädchen, die noch aus etliche E-Mädchen besteht und wohl auch in der neuen Saison für etliche Überraschungen sorgen kann.


Nächstes Event

Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *