D-Mädchen: SV Oesbern – SC Plettenberg 3:3 (1:2)

Mit gemischten Gefühlen ging es für die Mädchen des SCP zum Tabellenzweiten nach Oesbern. Das Hinspiel auf der Elsewiese hatte man noch mit 1:8 verloren, mit Gizem Yildiz fehlte eine wichtige Spielerinnen und die D-Mädchen vom SV Oesbern sind durchweg 1 Jahr älter. Dementsprechend gaben die Trainer der Mannschaft eine eher defensive Ausrichtung vor.Aber die Mädchen überraschten nicht nur ihre eigenen Trainer, sondern auch den Gegner. In den ersten Minuten hatten die SC-Mädchen mehr vom Spiel und fanden über eine ausgezeichnete kämpferische Leistung schnell ihre Linie. Bereits in der 7. Minute die erste hochkarätige Chance durch Charline Ladberg und Christina Hidalgo-Gonzales, aber erst war die Latte im Weg und dann wurde der Ball knapp verzogen. In der 8. Minute aber der durchaus verdiente Führungstreffer nach einer Ecke von Charline Ladberg. Die Torhüterin lenkte den scharf geschossenen Ball ins eigene Netz und es stand 1:0 für den Außenseiter.Nun versuchte der Favorit aus Oesbern das Spiel in den Griff zu bekommen und startete seinerseits Angriffe auf das Plettenberger Gehäuse. Die Abwehr um Anika Stracke und Justine Floel hatte Schwerstarbeit zu verrichten und konnte sich mehrfach auszeichnen, ehe in der 12. Minute der Ausgleichstreffer durch die Spielführerin des SV Oesbern fiel. Lucia Hidalgo-Gonzales hatte die beste Spielerin praktisch ständig unter Kontrolle, aber nach einem Dribbling im Strafraum konnte sie platziert vollenden. Nun drohte das Spiel zu kippen und in der 15. Minute gab es auch noch einen Strafstoß für den SV Oesbern. Aber Torhüterin Selina Drewes bewahrte die Ruhe und konnte den Strafstoß halten und auch beim Nachschuss verkürzte sie geschickt den Winkel und die Stürmerin verzog freistehend. Drei Minuten vor der Halbzeitpause war es dann dem „Ein-Mann-Sturm“ Charline Ladberg vorbehalten, den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Nach einem Abspielfehler der gegnerischen Torhüterin nahm sie den Ball an, ging direkt Richtung Tor und erzielte in typischer Stürmermanier das 2:1 für den SCP. Nach der Halbzeitpause spielten die Mädchen aus Oesbern kontrollierter und man merkte ihnen an, dass sie nicht gewillt waren den Gast aus Plettenberg zu unterschätzen. In der 42. Minute stand nach einem Angriff über die linke Seite der Rechtsaußen völlig frei und nutzte diese Möglichkeit zum Ausgleich. Nun wurde Angriff um Angriff Richtung SCP-Tor getragen, im Mittelfeld mussten die Hidalgo-Zwillinge und Zeynep Kaya hohen läuferischen Einsatz zeigen und gaben dabei keinen einzigen Ball verloren. Zwischenzeitliche Angriffsbemühungen über Anika Stracke oder schöne Doppelpass-Kombinationen von C. Ladberg und C. Hidalgo-Gonzales trugen leider keine Früchte. Nach einem Eckball in der 52. Minute erzielten die Mädchen aus Oesbern schließlich den Führungstreffer zum 3:2. Kurz darauf hätte ein knallharter Schuss auf das Tor vom SCP beinahe die endgültige Entscheidung zu Gunsten Oesberns bedeutet, aber Selina Drewes konnte den Ball dann doch noch entschärfen. Die Trainer wollten gerade volles Risiko spielen und die Abwehr auflösen als Charline Ladberg nur vier Minuten vor Ende der Partie den erlösenden Ausgleich erzielen konnte. Die letzten Minuten spielten die Mädchen mit einer Routine, als wenn es völlig normal ist, gegen einen stärkeren Gegner die Bälle auch mal konsequent hinten raus zu schlagen und sich beim Abstoß und Einwurf entsprechend viel Zeit zu lassen. Dieses Unentschieden sollte den Mädchen auch für die kommenden Aufgaben genügend Selbstvertrauen geben, gegen spielerisch stärkere und körperlich größere Mädchen zu bestehen.
Selina Drewes, Anika Stracke, Justine Floel, Zeynep Kaya, Charline Ladberg (3), Eva Rademacher, Christina Hidalgo-Gonzales, Lucia Hidalgo-Gonzale

Nächstes Event

Ziehung der Förderlose

19.12.2019 - 18:00 Uhr

Tombola 2019

Noch



Countdown
abgelaufen
Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *