Niederlage im Spitzenspiel

SC Plettenberg Damen - SF Sümmern 0:4 (0:1)

PLETTENBERG. Im Spitzenspiel der Kreisliga A Iserlohn trafen die Damen des SC Plettenberg gegen die Damen der SF Sümmern aufeinander. Schon in der letzten Saison in dem man sich jeweils in den beiden Spielen 2:2 Unentschieden trennte, gab es dieses Mal aber einen Sieger. Das von Beginn an sehr Temporeiche Spiel war mal wieder eine Werbung für den Damenfußball. Beide Mannschaften versuchten von Anfang an ein frühes Tor zu erzielen und so ergaben sich auf beiden Seiten packende Duelle und Tormöglichkeiten. Der SC war meistens durch Standards gefährlich, aber aus denen man aber kein Kapital schlagen konnte. Der SF Sümmern war immer durch ihre gut vorgetragenen Konter gefährlich. Vor allem durch ihre Topstürmerin Yvonne Olgemann, die den SC Spielerinnen das Leben immer schwermachte. Olgemann war es dann auch, die in der 31.Min. das 0:1 für Sümmern erzielte. Nach diesem Tor erhöhte Sümmern dann den Druck auf das Plettenberger Tor konnte aber kein weiteres Tor erzielen. Jessica Hampel ersetzte in der 35. Min. A. Hönigschmid. Durch eine von Kerstin Quast getretene Ecke in der 38.Min. hatten dann gleich drei SC Spielerinnen die Möglichkeit den Ball im Tor der Gäste unterzubringen. So blieb es beim 0:1 bis zum Pausenpfiff durch den gut leitenden Schiedsrichter Osman Safa aus Meinerzhagen. Auch nach dem Seitenwechsel war es eine sehr packende Angelegenheit. Nun erhöhten die SC Damen den Druck auf das Gästetor und hatten durch C. Rautenberg, K. Quast gute Tormöglichkeiten die aber nicht zum Torerfolg führten. In der 60.Min gelang dann wiederum Olgemann das 0:2 für Sümmern. Nachdem eine Mitspielerin die gesamte Plettenberger Abwehr ausspielte und sie den von ihr gespielten Pass nur noch einzuschieben brauchte. In der 65. Min. musste danach Daniela Schönberger verletzt das Spielfeld verlassen und wurde durch Jasmin Finger ersetzt. Die beste Möglichkeit hatte danach J. Riabi. Alleine lief sie auf die Gästetorhüter zu, aber diese verkürzte geschickt den Winkel parierte ihren Flachschuss und verhinderte den Anschlusstreffer. Nun öffnete Plettenberg die Abwehr und war dadurch immer wieder anfällig bei den Kontern der Gäste. So viel in der 70.Min. zwangsläufig dann das 0:3. Aber zu keinem Zeitpunkt ließen die SC Damen den Kopf hängen, obwohl sie danach nur noch zu zehnt weiterspielen konnten. Kapitänin Lisa Winkler musste das Feld verletzungsbedingt verlassen und konnte durch keine gesunde Spielerin mehr ersetzt werden. Kurz vor Schluss dieser Begegnung fiel dann auch noch das 0:4 durch ein unglückliches Eigentor. (88.Min.)

Die Moral und der kämpferische Einsatz der Mannschaft niemals aufzugeben war einfach Klasse. Vieleicht um zwei Tore zu hoch mussten wir uns geschlagen geben, denn Tore entscheiden im Fußball nun einmal ein Spiel, trotzdem ein großes Lob an das Team zitierte Trainer J. Parschau nach dem Spiel.

SC Plettenberg: Vedder, Schauerte, Dasberg, Winkler, Hampel, Parschau, Rautenberg, Hönigschmid, Riabi, Quast, Finger, Lolou, Schönberger


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *