Gelungene Einstimmung auf das TopspielBQ DA 13.11.2016

SF Sümmern II Damen – SC Plettenberg Damen 0:7 (0:3).

ISERLOHN • Am vergangenen Sonntag waren die SC Damen wieder mal zu Gast in der PratoBelli Cantuccini Arena in Sümmern. Gegner war dieses Mal die Zweitvertretung der Sümmeraner Damen. Gespielt wurde nach dem Norweger Modell mit nur 9 Spielerinnen. Verstärkt durch drei Damen der „Ersten“ wollten die Gastgeberinnen zumindest versuchen, den Plettenbergern in der Liga ein Bein zu stellen. Doch es blieb bei einem Versuch.
Von Anfang an zeigten die SC Damen ein konzentriertes Offensivspiel. Sie ließen geschickt den Ball in ihren Reihen laufen und erspielten sich gute Torchancen. Ein unglücklich geschossener Freistoß für Sümmern aus dem eigenen Strafraum heraus wurde von Dasberg abgefangen. Ihr Schuss aufs Tor aus ca. 18 m rutschte der Torfrau Forster durch die Beine ins Tor (16.). Zwei Minuten später markierte Quast das 2:0 nach einem schönen Doppelpass mit Finger. Gegen ihren Schuss ins kurze Eck war Forster machtlos. Finger hatte in der 20 Minute das 3:0 auf dem Fuß. Sie scheiterte aber an der jetzt besser stehenden Torfrau. Ein perfekter Spielzug ausgehend von Dasberg über Quast auf Finger versenkte diese mit einem satten Schuss unhaltbar im Tor (25.). Eine Unachtsamkeit in der weit aufgerückten Plettenberger Abwehr führte zur ersten Großchance der Sümmeraner Damen. Ein Pass durch die Abwehrreihe erreichte die Mittelstürmerin. Nur durch einen mutigen Einsatz der Plettenberger Torfrau Lucia Gonzalez Hidalgo konnte die Situation bereinigt werden (30.). In der 36. Minute schickte Weide Hampel lang auf rechts. Sie führte den Ball bis zur Torauslinie und passte quer exakt auf Finger. Doch Forster parierte. Mit einer 3:0 Führung ging es in die Halbzeit.
Im zweiten Abschnitt das gleiche Spiel. Sümmern stand zwar tief, beschränkte sich aber nicht nur aufs Verteidigen. Die Sümmeraner Abwehrreihe versuchte immer wieder aufzurücken um die Offensive zu unterstützen. Dadurch bekamen die Plettenberger Stürmerinnen Räume, die sie für ihre Offensivaktionen gnadenlos nutzten. Nach einem schönen Pass von Hampel legte sich Hönigschmid den Ball seelenruhig zurecht, visierte kurz das Tor an und zog ab. Ihr 22 m Schuss schlug unhaltbar rechts oben ein (52.). In der 63. Minute erkämpfte sich Riabi das Leder. Nach einem schönen Zusammenspiel mit Dasberg gelangte der Ball zu Quast, die aus 16 m zum 5:0 ins kurze Eck traf (63.). Weitere gute Chancen von Finger und Riabi wurden von der Sümmeraner Torfrau zunichtegemacht. In der 72. Minute setzte sich die gut agierende Reka rechts durch und passte flach rein. Quast stand goldrichtig und schlug die Kugel links oben in die Maschen. Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte Riabi in der 81. Minute. Sie startete einen Alleingang über rechts, umspielte zwei Abwehrspielerinnen und versenkte das Leder aus ganz spitzem Winkel im kurzen Eck.
Die konzentrierte Spielweise, das gute Zusammenspiel und die Spielfreude waren Garant für diesen Sieg. Das wünscht sich Trainer Parschau auch für den 27. November. Denn dann ist die Sümmeraner Erste zu Gast auf die Elsewiese. • bq
 
SC Plettenberg: L Gonzalez Hidalgo, - Dasberg, Weide, Hönigschmid, Schauerte, Quast, Reka, C. Gonzalez Hidalgo, Winkler, Riabi, Finger, Hampel
 

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *