Rückrundenauftakt der SC Plettenberg DamenbqDamen250218 hp
 
DJK VFK Iserlohn Damen - SC Plettenberg Damen 0:3 (0:2).
 
ISERLOHN • Im ersten Meisterschaftsspiel des Jahres 2018 bezwangen die Damen des SC Plettenberg die Damen des DJK VFK Iserlohn auswärts mit 3:0.
Pünktlich zum Anstoß um 17.20 Uhr verließen die letzten noch wärmenden Sonnenstrahlen den hart gefrorenen Kunstrasenplatz am Seilersee. Sehr schnell erreichte die Temperatur deutliche Minusgrade. Der eisige Wind tat sein Übriges.
Die SC-Damen hatten noch eine Rechnung mit den Iserlohnern offen. Sie hatten die SC-Damen im Herbst im Pokalspiel 11 gegen 9 mit einem Lastminutetor aus dem Rennen geschmissen.
Trainer Parschau setzte wie in den letzten Spielen auf ein 3-4-1 System mit Finger in der Spitze. Die Plettenberger Damen waren von Anfang an das Spiel bestimmende Team. In den ersten 30 Minuten kamen die Iserlohner kaum mal über die Mittellinie. SC-Torfrau Schauerte hatte einen sehr ruhigen Tag und musste in der Halbzeit erstmal ihre Füße an der Heizung wieder auftauen. Es dauerte bis zur 12. Minute, ehe das Leder erstmalig im Iserlohner Tor zappelte. Quast hatte einen Abschlag der sehr weit aufgerückten DJK VFK Torfrau Pfeiffer per Kopf abgefangen und zu Finger weitergeleitet, die mit einem Hochschuss Pfeiffer keine Abwehrchance ließ. Nach einem Alleingang wurde Quast kurz vor dem 16er von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß aus halb linker Position versenkte sie mit einem satten Schuss durch die Mauer hindurch im langen Eck (16.). In der 25 Minute schickte Parschau Hampel über rechts. Ihr Abschluss verfehlte das Tor nur um cm. In der 31. Minute wechselte Trainer Parschau Giglio ein, die kurz darauf mit einem Hochschuss die Querlatte traf. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde Iserlohn stärker und das Spielgeschehen verlagerte sich in die Plettenberger Hälfte. Doch das Abwehrteam um C. Weide ließ nichts anbrennen. Mit dem 0:2 ging es in die Pause.
Im 2. Durchgang änderte sich die Spielweise der Iserlohner Damen. Die Abwehr stand nicht mehr so tief und es ergaben sich ein paar gute Chancen, die aber durch Finger, die Schauerte im Tor abgelöst hatte, sicher vereitelt wurden. Die SC-Damen versuchten nun mit langen Bällen die Iserlohner Abwehr zu überspielen. Doch die beiden schnellen und quirligen Außenverteidigerinnen des DJK VFK brachten die Plettenberger Stürmerinnen einige Male zur Verzweiflung. In der 58. Minute war J. Weide durch, lief alleine aufs Tor zu. Ihr Schuss verfehlte das Tor deutlich. Ein herrlicher Pass von Schauerte erreichte Giglio, die im Strafraum drei Gegnerinnen ausspielte und unhaltbar einnetzte (73.). Kurz darauf eine weitere hundertprozentige Chance. Während sich die Iserlohner Abwehrspielerinnen auf eine vermeintliche Abseitsposition konzentrierten, lief C. Weide mit dem Ball am Fuß einfach durch die Abwehrreihe durch und stand frei vor Pfeiffer. Doch auch ihr Abschluss verfehlte das Tor. Es blieb beim hochverdienten 0:3. Am kommenden Sonntag haben die SC-Damen Heimrecht. Sie erwarten um 14.30 Uhr auf der Elsewiese die Damen aus Wandhofen. • bq
 
SC Plettenberg: Schauerte, C. Weide, Stracke, Parschau, Junge, J. Weide, Finger, Quast, Hampel und Giglio.

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *