Wer setzt seinen Trend fort?

PLETTENBERG/HERSCHEID ■ Nach Halver dürften die Spieler des SC Plettenberg in Zukunft wohl nicht mehr so gern reisen, sofern sie dies bislang überhaupt getan haben. Erst am vergangenen Sonntag die 1:2-Niederlage beim TuS Grünenbaum, dann am Dienstag das Pokal-Aus beim C-Liga-Primus Phoenix Halver.

In beiden Spielen mussten die Plettenberger unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter zähneknirschend akzeptieren. Am Kreisch verwehrte der Lüdenscheider Michael Rentrop dem SCP nach der Pause mindestens einen klaren Strafstoß und wurde deshalb zur Zielscheibe zum Teil wüster Beschimpfungen. Auf der Karlshöhe gab's dagegen einen Elfmeter - allerdings für Phoenix, weil Andre Bertermann ein Flankenball an die Hand gesprungen sein soll. Wieder eine umstrittene Entscheidung, diesmal gefällt von Schiri Mike Mouratidis (Hagen). "Der eine gibt ihn, der andere nicht", wollte SC-Trainer Ralf Schuliers aber nicht den Stab über den Unparteiischen brechen.

Nachkarten hilft ohnehin nichts. "Schiedsrichterentscheidungen zählen eben", sagt SC-Co-Trainer Armin Buse. Nach nur einem Sieg in den letzten vier Spielen wollen die Plettenberger am Sonntag (15.00 Uhr, Elsewiese) mit einem "Dreier" im Nachbarschaftsduell gegen den TuS Herscheid in die Erfolgsspur zurückkehren. "Wir erwarten von Herscheid viel Kampf. Die Mannschaft ist sicherlich besser, als es der Tabellenstand aussagt", ist Buse überzeugt und hofft, dass der SC an die gute zweite Halbzeit in Grünenbaum anknüpft. Buse: "Da haben wir gekämpft und besaßen auch genug Chancen zum Ausgleich. Im Pokalspiel fehlten uns dagegen sechs Mann - und das hat man schon gemerkt." Und Ralf Schuliers, gewarnt durch das 0:0 aus der vergangenen Saison, verspricht: "Wir werden Herscheid nicht unterschätzen."

Bis auf die weiterhin verletzten Mario Engelbertz und Han Kayemba ist der Kader des SC komplett. Hinter dem Einsatz von Sebastian Schmidt, der in dieser Woche wegen einer Grippe nicht trainiert hat, steht allerdings ein Fragezeichen.

"Wir müssen mindestens einen Punkt holen", will Torsten Fichtner den TuS Herscheid weiter aus den Niederungen der Tabelle führen. Und die Aufgabe beim SC Plettenberg geht der Coach nach dem ersten Saisonsieg gegen Azzurri Schalksmühle (3:0) mit großer Zuversicht an. "Die Stimmung bei uns ist gut, wir haben aufsteigende Tendenz." Allerdings schmeckte Fichtner die maue zweite Halbzeit gegen die Azzurri nicht: "Da hätten wir uns mit weiteren Toren noch mehr Selbstvertrauen holen können."

Hinter dem Einsatz von Rolf Herrmann (Knieprobleme) steht ein Fragezeichen, während Lars Pfeiffer nach überstandener Gehirnerschütterung wieder im Kader steht. Nicht dabei sein wird Eric Brunßen, der nach seinem im Spiel gegen den TSV Rönsahl erlittenen Lungenriss aber bereits wieder erste Übungseinheiten absolviert habe, so Fichtner.

Das am 30. September abgebrochene Spiel ist mittlerweile für den 24. Oktober, wahlweise auch einem anderen Termin in der 43. Kalenderwoche, neu angesetzt worden. ■ mj/MZV

Quelle: suederlaender-tageblatt.de

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *