SCP holt sich zweiten Dreier in Folge

SC Plettenberg – Eyüp Werdohl 2:0 (0:0)

  SCP I Eyuep Werdohl 15.11
  < Foto O. Rüschenberg >

PLETTENBERG. Völlig verdient gewann der SCP unter dem neuen Trainer José Mena-Foggia nach dem Auswärtsspiel in Brügge auch die Heimpremiere. Dabei hätte das Spiel aufgrundklarster Chancen für die Gastgeber im zweiten Abschnitt eigentlich wesentlich deutlicher ausfallen müssen. Da tauchten SCP-Stürmer gleich reihenweise allein vor Gästekeeper Duru auf, der mit Glück, Geschick und der Nachlässigkeit der Angreifer „nur“ zweimal hinter sich greifen musste. Doch der Reihe nach. Im ersten Durchgang war es von beiden Teams eine zähe Veranstaltung. Kaum Spielfluss, viele Unterbrechungen, immer wieder Ballverluste auf beiden Seiten. Gelegenheiten gab es wenige. So waren sich Topcu und Aydin bei einem Schussversuch nicht einig (28.), Topcu verzog allein vor Torhüter Langwald (43.), während auf der Gegenseite Ayhan nur hauchdünn (44.) verfehlte.

Nach dem Wechsel kam der SCP mit viel mehr Druck ins Spiel. Drei Minuten nach Wiederbeginn spielte Al das Leder auf Schlotmann, der lief bis zur Grundlinie und seinen Flachpass vollstreckte Volkan Öztürk zum 1:0. Während Katsios wunderschöner Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung keine Anerkennung fand (55.), vergaben im weiteren Verlauf Schlotmann (60./68./73.) und Volkan Öztürk (58./64./80.) jeweils fast immer allein vor Keeper Duru allerbeste Chancen. Die Werdohler Gäste hingegen fanden in Person von Topcu (63.) und Abanoz (82.) im jeweils glänzend reagierenden SC-Torhüter Langwald ihren Meister. Die Entscheidung fiel in der 78. Minute, als Schmidt mustergültig auf Al legte und der das Spielgerät wuchtig unter die Latte jagte.

SC Plettenberg: Langwald, Bertermann, Erbek, Al, S. Öztürk, Kayemba, V. Öztürk, Ayhan (75. M. Öztürk), Schlotmann, Schmidt (89. Höfer), Lahcen (46. Katsios).


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *