1 Langenh.jeideGuten Eindruck verdorben

FUSSBALL-TESTSPIEL SC Plettenberg - TuS Langenholthausen 1:7 (1:2)

Von Michael Jeide

PLETTENBERG • Der Start hätte besser nicht sein können, doch auch am Ende des sechsten Testspiels gingen die Spieler des Fußball-A-Kreisligisten SC Plettenberg am Dienstagabend als Verlierer vom Platz. Und sie verdarben sich durch drei Gegentreffer in der Schlussviertelstunde den guten Eindruck der ersten Halbzeit. 1:7 (1:2) hieß es letztlich gegen den klassenhöheren TuS Langenholthausen.

"Das ist ein Prozess, in dem wir viel Lehrgeld zahlen", sah SC-Trainer José Mena-Foggia die Schlappe in "Abstimmungs- und individuellen Fehlern" begründet, räumte auch ein, dass einige Spieler "unglücklich aussahen." Man habe gesehen, dass die Elf von Trainer Ulrich Mayer "ein Stück weiter ist als wir. Das muss man neidlos anerkennen."

Zunächst begegneten sich beide forsch beginnenden Teams auf Augenhöhe, köpfte Schlotmann den SC nach einem Freistoß von Kirlak sogar in Führung (5.). Die Gäste reagierten schnell: Guntermann bediente Gawenda und es hieß 1:1 (9.). Für den Vorbereiter war nach einem Zusammenprall mit SC-Keeper Harbecke früh Schluss (24.), der für Guntermann gekommene Lars Kabath erzielte nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung das 1:2. Vorausgegangen war eine starke Parade von Harbecke, der Allensteins Schlenzer an und über die Latte lenkte. Die folgende Ecke konnten die Plettenberger indes zweimal nicht klären - Kabath nutzte dies aus. Als Höfer in Minute 29 Kabath das Bein wegzog, zeigte Schiedsrichter Mühl auf den Elfmeterpunkt. Den Schuss von Rademacher parierte Harbecke aber. Auf der Gegenseite wurde der als Sturmspitze aufgebotene Cakmak zweimal kurz vor dem Abschluss gestoppt.

Ohne den angeschlagenen "Fels in der Brandung" (O-Ton Mena-Foggia) Emre Yigit (Zwicken im Oberschenkel) startete der SC in Halbzeit zwei, hatte durch einen weiteren Kirlak-Freistoß auch die erste gute Gelegenheit (47.). Dann aber setzte sich das schnelle Langenholthauser Angriffsspiel durch. Lemkes gestochener Pass erreichte Gawenda - 1:3 (53.). Beim 1:4 durch Kuhnert (65.) nach Hereingabe von Grote reklamierten die Plettenberger vergeblich abseits. Danach war die SC-Deckung überfordert, erhöhten Grote (77./82.) und Kuhnert (80.) mühelos auf 1:7.

Am morgigen Freitag (18 Uhr) begibt sich der SC auf der Elsewiese ins bis Sonntag dauernde Trainingslager, dessen Abschluss am Sonntag (15 Uhr) der nächste Test gegen den TSV Oestertal bildet. • mj

SCP: Harbecke - A. Erbek, M. Mancofschi (77. Djürken), Yigit (46. S. Öztürk), Höfer, Bertermann, Barnewitz (59. Schmidt), Kirlak, V. Öztürk (56. Schneider), Schlotmann (72. Durum), Cakmak

TuS: S. Beutler - Schlinkert (56. Zöller), D. Beutler, Schültke, Allenstein, Lemke, Trawinski (56. Kuhnert), Rademacher, Grote, Guntermann (24. Kabath), Gawenda (66. Arf)


Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *