2 Grünen ru 100917Kantersieg für die Goulas-Elf

SC Plettenberg II – TuS Grünenbaum II 8:1 (3:1)

Von Ottmar Rüschenberg

PLETTENBERG • Mit einem auch in dieser Höhe hochverdienten Erfolg kam der B-Liga-Aufsteiger SC Plettenberg II gegen die Reserve des TuS Grünenbaum zu seinem ersten Dreier.

Zwar schwächten sich die Gäste durch zwei gelb-rote Karten gegen Wolter (55.) und Agajev (64.) wegen wiederholtem Foulspiel selbst, waren zu diesem Zeitpunkt aber schon deutlich mit 1:4 auf der Verliererstraße. Dass es am Ende keinen zweistelligen Sieg gab, war nur der Verspieltheit der Plettenberger geschuldet, denn statt mal selbst den Abschluss zu suchen, wurde bei etlichen Chancen der Ball immer wieder um eine Station weitergeleitet und die Tormöglichkeit letztlich so verschenkt. „Natürlich freue ich mich über diesen ersten Sieg, doch wenn ich sehe, wie wir zehn Meter vor dem Tor nochmal quer und nochmal quer spielen, statt den Abschluss zu suchen, dann kriege ich einen dicken Hals“, analysierte Trainer Christos Goulas.
Doch bevor des Trainers Hals dick wurde, hatte ihm sein Team viel Freude bereitet. Schon nach 180 Sekunden scheiterte Panagiotis Goulas, jüngerer Bruder des SC-Trainers, hauchdünn. In Minute acht musste Nereus gegen Wodarz auf der Linie klären. Zehn Minuten später ging der SCP aber in Führung, als Vogel von der Strafraumgrenze ins lange Eck traf. Nur fünf Minuten weiter wuchtete Wodarz eine Seyhan-Ablage aus 20 Metern ins Netz – 2:0. Dann verfehlte Goulas mit einem Fallrückzieher das Tor nur knapp (26.). Aus der ersten Grünenbaumer Chance, bei der die SC-Abwehr Abseits reklamierte, markierte Werner das 2:1 (31.). Doch Goulas stellte vor dem Wechsel mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her.
Nach der Pause verwandelte Wodarz einen Angermann- Freistoß per Kopf zum 4:1 (53.), ehe sich die Gäste personell zweimal dezimierten. In doppelter Überzahl hatte die Goulas-Elf dann leichtes Spiel. Zunächst vergaben Wodarz (57.) und Umut Helvacioglu (70.), ehe El-Chami an der Latte scheiterte (71.). Benkowitz löste den Knoten und traf wuchtig aus der Distanz zum 5:1 (73.). Nach einem Foul an Seyhan verwandelte Umut Helvacioglu den fälligen Elfer zum 6:1 (77.), ehe Kaiser, ebenfalls vom Punkt, zum 7:1 erfolgreich war (82.). Diesmal war Yusuf Helvacioglu von den Beinen geholt worden. Den Schlusspunkt setzte abermals Kaiser, der ein Solo von Goulas zum 8:1 vollendete (88.). • ru
 
SC Plettenberg 2: Ksontini – Djürken, T. Angermann, Voigt, Vogel, P. Goulas, Wodarz, Jannane, Benkowitz, Kaiser, Seyhan (U. Helvacioglu, Y. Helvacioglu, El-Chami

Werbung


Sponsoren und Partner
des SC Plettenberg


Zum Seitenanfang
* Copyright ©2005-2019 * SC Plettenberg 1889 e.V. * Alle Rechte vorbehalten *